Romantik pur im Bayrischen Wald

Der Bayrische Wald ist eigentlich eher bekannt als Adresse für Familienurlaube, Paare fahren meist weiter nach Oberösterreich um dort einen Wellness- oder Romantikurlaub zu verbringen.  Doch sollte ich besser sagen fuhren, denn seitdem das erweiterte Bayerwaldresort Hüttenhof in Grainet eröffnet hat, werden hier Romantiker, Kulinariker, Entspannungssuchende und Naturliebhaber bestens bedient. Und auch die Oberösterreicher kommen nun in den Bayrischen Wald.

Seit 1898 ist das Bayerwaldresort Hüttendorf in Besitz der Familie Paster, vom Bauernhof über Frühstückspension, Gasthof bis zum heutigen Vier-Sterne-Wellnesshotel mit Bestnoten auf allen Hotelforen („Fabelhafte“ 8,8 auf booking.com, 99 Prozent Weiterempfehlungen auf HolidayCheck, 5 von 6 Punkten auf TripAdvisor).

Ob in der Romantiksuite, der SPA-Suite, beide mit privater Sauna, oder den neuen mit viel Holz designten Wohlfühlzimmern können verliebte Paare sich einfach nur wohlfühlen. Fast alle Zimmer haben einen Effektkamin, die meisten auch eine Sprudelbadewanne, manche sogar noch eine zusätzliche auf dem Balkon. Das Rundbett mit seinem Himmel voller einstellbarer Lichteffekte hat das Format einer Spielwiese.  Es ist einfach für Romantik pur gesorgt.

Wer noch etwas mehr Platz für sich haben möchte, oder vielleicht mit einem zweiten Paar oder Kindern anreisen möchte, der kann eines der modern-rustikalen Chalets für zwei oder vier Personen im Bergdorf Hüttenhof mieten. Dort werden mit viel Altholz ausgestattet, einem gemauerten Ofen, Zirbenbetten, romantischem Interieur, aber auch modernen Annehmlichkeiten wie einer modernen Einbauküche, Flat-TV und WLAN, und auf der Terrasse Whirlpool und einer Außensauna erholsame und romantische Urlaubstage zur Realität. Das Frühstück wird übrigens auf Wunsch auch jeden Tag ins Chalet geliefert und selbst am Abend kann man einen privaten Koch mieten.

Auf alle Gäste, ob Chalets oder Hotel, wartet eine 3000 Quadratmeter große SPA-Oase für entspannende Stunden.

Eine Saunawelt mit Bio- und Event-Sauna, sowie ein Aroma-Dampfbad mit Salzpeeling lässt keinen Saunawunsch offen. Zum Abkühlen geht es durch den Eisnebelgang, und danach vielleicht in Sole-Infrarot-Ruheraum oder einen der anderen Ruheräume. Wer gerne schwimmt, kann in dem In- und Outdoor-Infinity-Pool quasi in den bayrischen Himmel hineinschwimmen, und das über das ganze Jahr. Aber der wirkliche Höhepunkt ist das Sky-Spa, wo man in der großen Panoramasauna mit freiem Blick über die Wipfel des Bayerischen Waldes schwitzen kann.

Wer sich noch mehr verwöhnen lassen möchte, der kann aus einer Vielzahl von Wellnessanwendungen wählen. Das Team im Natur-Spa bietet Beauty-Treatments mit Pharmos-Natur Produkten, Anti-Aging-Therapien, Massagen, Bäder, Peelings und Packungen, sowie Behandlungen zu zweit an. Da kommt das körperliche und seelische Wohlgefühl schnell in Balance.

Sicherlich kann man ohne weiteres den ganzen Tag im SPA entspannen, aber es locken auch viele andere mögliche Aktivitäten im und um das Hotel herum.

Der Nationalpark Bayerischer Wald ist überhaupt eine „Ecke“ voller Sehenswürdigkeiten und Kulturhighlights. So ist der Baumwipfelpfad ein absolutes Pflichtprogramm. Vom Bayerwald-„Baumturm“ reicht der Blick bis zum Alpenhauptkamm. Ringsum das Hotel gibt es herrliche Naturlandschaften, alte Glashütten und im Umkreis von 100 Kilometern traditionsreiche Städte, wie Passau, die Weltkulturerbe-Stadt Cesky Krumlov, die Bierstadt Budweis in Tschechien, Linz in Österreich, aber auch die wildromantischen Naturlandschaften des Mühlviertels und des tschechischen Moldau-Stausees.

Für Biker ist die Gegend ein wahres Rad-Dorado abseits des Straßenverkehrs. Im Sattel genießt man die große landschaftliche Vielfalt und fährt an kleinen Flüssen, zwischen grünen Wiesen, unterhalb steiler Felswände und mächtiger Burgen und Ruinen vorbei. Badesachen sollte man immer dabeihaben, denn unterwegs laden Weiher, Naturseen und Bergbäche zum Abkühlen ein. Eine der schönsten von den vielen Radrouten ist die Dreiländertour mit Plöckensteiner See und Dreisessel.

Vor allen Dingen ist das Hotel aber ein Paradies für Wanderer. Fernwanderwege und Pilgerrouten, herrliche Aussichtsrunden und anspruchsvolle Gipfeltouren bis knapp unter der 1.500er-Grenze machen den Bayerischen Wald aus. Direkt am Hotel führt der Premiumwanderweg „Goldsteig“ vorbei, einer der schönsten Fernwanderwegen Deutschlands.

Viele kurze oder längerere Wanderrouten bieten sich auch direkt vom Hotel aus an, sei es auf den „Hausberg“ Haidel mit seinem Aussichtsturm, ins verlassene Bergdorf Leopoldsreut, zur Wallfahrtskapelle in Kohlstattbrunn, auf dem Holzsteg über die Steinklamm Spiegelau, zum Forsthaus Falkenau-Weg oder zur Wildbachklamm Buchberger Leite. Sehenswert sind auch alten Glashütten, welche sich am Graineter Waldgashüttenweg entdecken lassen.

Aber auch im Hotel wird einiges geboten, sei es unter Anleitung des Seifensieders Michael Wühr von der Woidsiederei wohlriechende Badekugeln und Naturseifen herzustellen, oder aber dem Chefkoch und Hobby-Brenner Michael Kerschbaum beim Schnapsbrennen über die Schulter zu schauen, Verkostung natürlich inklusive. Michale Kerschbaum baut dafür an manchen Abenden auf der Terrasse nach dem Abendessen seine mobile Brennerei auf, um quasi die Herstellung des Digestiv vorzuführen.

Aber ich sollte nicht vergessen zu erwähnen, in seiner Haupttätigkeit als Chefkoch verwöhnt Michael Kerschbaum die Gäste zusammen mit seinem Team mit einer mehrfach ausgezeichneten kreativen regionalen Küche, sei es mit einem köstlichen viergängigen Dinner oder einem Themen-Buffet.

Kurzum als Gast wird man im Bayerwaldresort Hüttenhof rundum bestens verwöhnt, ein perfektes Hideaway für romantische Stunden zu jeder Jahreszeit. Wir werden sicherlich wiederkommen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Badekugerl à la Woidsiederei

Das brauchen wir: 160 g Backpulver/Natron, 100 g Zitronensäure, 50 g Stärke, 20 g Kokosöl, Duftöl, Getrocknete Blütenblätter/Rosenknospen

Das machen wir: Backpulver und Stärke in eine Schüssel geben und zärtlich durchmischen. Das Kokosöl leicht erhitzen, so dass es flüssig wird und danach mit einer für Sie angenehmen Dosis Duftöl vermengen. Wir geben die Kokosölmischung zur Backpulvermischung und kneten das Ganze so richtig leidenschaftlich durch. Zum Schluss geben wir die Blütenblätter und die Zitronensäure dazu. Mit den Händen druckvoll Kugerln formen, die man zwei Tage lang trocknen lässt.

So genießen wir: Badewanne mit warmem Wasser füllen, Badekugerl einwerfen.